logo

Am Stichkanal 28

14167 Berlin

Mo.-Do.: 6:00-16:00

Fr.: 06:00 – 15:00 Uhr Sa. geschlossen

Trockenmauersteine

Trockenmauern verdanken ihren Namen dem Verzicht von Mörtel beim Bauprozess. Möglich macht die Stabilität das Eigengewicht der quaderförmigen Steine sowie deren Einbindetiefen. Bei Mauern bis zu einer Höhe von 1,20 m wird hierbei höchstens ein Mineralgemisch verwendet.
 
Eine schöne Option in der Gestaltung von Trockenmauern ist die Verwendung von Bepflanzung. Beim Versetzen können direkt Boden und Pflanzen eingearbeitet werden. Hochwertige Trockenmauern übersteigen eine Lebenszeit von 100 Jahren.
 
Vor allem in Norddeutschland lässt sich eine ganz besondere Form der Trockenmauer finden. Die sogenannten Friesenwälle bestehen aus rundlichen Findlingen und Kieseln.
 
Darüber hinaus ist der Trockenmauerbau mit Systemmauersteinen, die sich durch gesägte Lager und einheitliche Abmessungen auszeichnen, möglich. Diese Variante ist weitaus zeitsparender, da sich Systemmauersteine im Vergleich zu roh ausgeschlagenen Steinen deutlich einfacher versetzen lassen. Stabilität schafft eine Haftbrücke.